drachenschlepper

drachenschlepper

Diesen Blog dokumentiert die Drachenflugaktivitäten auf der Alb


Sommerferien Tag 6 (Wassersäcke + Thermikkühe)

Veröffentlicht von drachenschlepper auf 8. August 2012, 08:11am

Kategorien: #Seissen

Gute Wolkenthermik für Oktober…

Aber Moment mal, es ist doch erst August! Ich bin früh am Platz, hole den Wagen und stelle fest – Sprit alle. Also erst mal zum Tanken. Achim überholt mich in der Zeit und hängt als erstes am Haken. Ich direkt hinterher. Während dem Schlepp ist schon zu erkennen – Achim dümpelt mehr als dass er aufdreht. Da der Schlepp heute auf Rezept geht lasse ich mich komfortabel bis 150 unter die Wolke ziehen. Achim und ich drehen zusammen hier ein bisschen und da ein bisschen, langsam geht es Richtung Nordost (dem erklärten ersten Schenkel des 300 er Dreiecks). Über Sonderbuch treffen wir Martin Brinek, der mit höchschter Motivation an der Wolke langdümpelt.

 

Bilder von unserem Flugfotografen GS-Pilot Martin B. (ich hoffe das geht i.O.)

 

2012-1436.jpg 2012-1442.jpg
Viel Wolken -- -- wenig Sonne
 Blick nach Osten (Ulm)
Blick nach Süden (Sonderbuch/Blaubeuren)

 

Da es noch ein langer Weg zum 300er ist, entscheide ich mich flot gen Norden zu machen. Martins ex Wegkumpane zeigt den besten Bart des Tages bei Bermaringen. Es geht mit 2,5 m/s integriert gen Wolke. Dafür ist das Ding eng und ruppig wie Hupe. Angesichts unserer Schräglage wissen die Segler nicht so recht wie einsteigen und reihen sich nach etwas Gedenkzeit unten ein. Das Wolkenbild sieht super aus, die Basis ist sehr mäßig bei 1850 NN. Ich ziehe den Bügel an den Nabel und zische Richtung Tankstelle (Harry N.) weiter. Nach 600 verblasenen Höhenmetern muss ich feststellen, dass das Wolkenbild nicht mit der Realität übereinstimmt – sprich die Wolken sind mehr Wassersäcke als Thermikkühe. Langsam schwebt das Blatt gen Boden – zurück geht’s mit Papa Taxi (der Papa wird’s schon richten…).

 

Ui, ui,ui, da haben wir mehr erwartet – aber schee wars.

 

Flight powered by JÜRGEN! Thanks mate!

 

Steffen

 

 

 Anmerkung von mir (Achim)


Die Skepsis, ob der Tag das hergibt was der Wetterbericht verspricht, war berechtigt. Es ging zum Teil einfach nicht gescheit an die Wolke hoch, war man dann mal 100 m darunter ging es wie die Sau.

 

Bei Asch genervt, dass ich nicht richtig hoch gekommen bin, hab ich Steffen erst einmal ziehen lassen.

Seissen_Erbach.jpg

 

An einer "Nebenwolke" ging es dann doch noch hammermäßig an die Basis. Erst bei Dornstadt gab es wieder etwas Sonne und schwaches Steigen. Da ich mangels funktionierender Funkverbindung Steffen nicht lokalieren konnte (visuell klappt das ja schon lange nicht mehr), hab ich mich entschieden genau übers Münster nach Süden zu fliegen, wo es noch mehr Sonne und kleinere Wolken gab. Nach langem Suchen bei Schweighofen eine 2,5 m/s Güllebart gefunden (würg!!!), der mir die Hoffnung auf einen Rückflug bescherte. Leider in Erbach den Heimflugbart nicht gefunden. Dafür hat mich Rolf zu einem Bier eingeladen und Marina hat mich super schnell in Erbach abgeholt.

 

Es ist genial, so viele Freunde zu haben, die einem helfen. -- DANKE


 

  Schlepper: Jürgen
Nr. Pilot Schlepphöhe in ft
1 Achim R. 2700
2 Steffen H. 3100
3 Kurt B. 2500
4 Tschelzi 2000
5 Wolfgang M. 2000

 


Kommentiere diesen Post

Blogarchive

Neueste Posts