drachenschlepper

drachenschlepper

Diesen Blog dokumentiert die Drachenflugaktivitäten auf der Alb


Freitagsschlepp in Erbach 28.03.14 (g**l)

Veröffentlicht von drachenschlepper auf 28. März 2014, 21:31pm

Kategorien: #Erbach

 

Wer hätte das gedacht!!

 

Drehhalle-Erbach.jpg Haifischflosse.jpg
In Erbach wird gerade eine Drehhalle gebaut.
Ob für das Flugzeugwrack oder die Segelboote ist unklar
Kurt mit Haiflosse im Anflug auf die Halbmarkierung

 

Es war zuerst wolkenlos, aber die Luftmasse wurde kontinuierlich besser und die ersten Cumulis bildeten sich. Achim ist bei der ersten Wolkenbildung über Erbach gestartet und hat afgedreht. Zeh Minuten später war ich am Seil und nach dem klinken hat mich die Ablösung an die Basis getragen. 1650 Meter war doch nicht schlecht. Mit zwei weiteren Bärten waren wir dann über Ulm Lehr. Auch die Basis war dort höher. Achim war dann ziemlich tief und nach längerem Warten habe ich ihn aus den Augen verloren (Sein Vario hat gestreikt - Akkus leer). Blöd dass ich mal wieder den Funk vor dem Start nicht ausprobiert habe. Bin dann halt alleine weiter geflogen. Ab Laichingen gings dann gegen den Wind zurück nach AIRbach. Über den Windrädern bei Seissen hatte ich den letzten Bart. Mit einer Abflughöhe von 2200 MüN bin ich ins große Blaue Loch geflogen. Habs aber schon gerochen, dass da nix mehr geht.

Grüße Erich

 

  Wolfgang Fr 28.03.2014
Nr. Pilot Schlepphöhe in ft
1. Achim   2.000
2. Erich   1.600
3. Alfred   1.300
  Abrechnung via  Erbach
4. Kurt 1.800

 

 

Anmerkung von Achim:

 

Dem Wetterberich nach haben wir mit schwacher Blauthermik gerechnet. In kürzester Zeit sind die Cumulanten um Erbach herum jedoch wie Puffreis nur so aufgepoppt und der erste Bart brachte mich gleich auf 2000 mNN. Die Wolkenabstände waren gering, der Wind um 15 km/h und die ersten drei Wolken zogen mit ca. 2 m/s. Leider habe ich trotz Batteriewechsel am Vario eine sehr kälteempfindliche Blockbatterie erwischt, die unter den eisigen Temperaturen zusammen gebrochen ist (am Start hatte ich noch 35 Stunden Batterieleistung).

 

Ohne Vario, nur nach Gefühl (was nicht wirklich richtig geht) und mit der GPS Höhe, habe ich mich von Dornstadt zurück nach Erbach gekämpft. Zum Glück konnte ich das Vario immer mal wieder für 1-2 Minuten einschalten und einen Bart zu zentrieren. An den Wolken beim Flugplatz konnte ich mich noch 2 Stunden in der Luft vergnügen und zum Abgleiten noch einen Ausflug nach Senden unternehmen.

 

Kurt ist gegen 17:30 überglücklich als letzter in Erbach eingelandet. Alfred ist in Seissen gelandet.

 

Danke Wolfgang für den Schlepp, das war trotz Varioproblem easyflying in Erbach

Abendwolke.jpg
   Letzte Wolke gegen 17 Uhr

Kommentiere diesen Post

Blogarchive

Neueste Posts